Emma Boxspringbett Test – Kann das Bett an den bisherigen Erfolg anknüpfen?

0

Emma steht seit vielen Jahren für hohen Schlafkomfort. So wurde die Emma One Matratze bereits mehrfach als Testsieger (z. B. Stiftung Warentest 10/2019) auserkoren. Nun wird das Sortiment sinnvollerweise um die Rubrik der „Emma Betten“ erweitert. Wir haben das neue Emma Boxspringbett unlängst auf seine Funktionen wie Liege- und Schlafkomfort, Handlichkeit und Ergonomie getestet. Der Test dauerte über einen Monat lang, damit wir uns ein umfassendes Bild dieser angenehmen und komfortablen Schlafkombination machen konnten.

Der Hersteller bewirbt das Emma Boxspringbett als ergonomisches System, welches sich dem individuellen Schlafstil und Körpertyp besonders flexibel und dynamisch anpasst. Sie erhalten das Boxspringbett als Kombination zwischen Topper, Taschenfederkernmatratze und Stahlfedern. Diese Kombi ermöglicht einen dreifach bequemen Liegekomfort. Wir sind gespannt, unser Emma One Matratze Test zeigte bereits, dass der Hersteller in Sachen Qualität & Service zu den besten gehört.

Welche Betten bietet Emma noch an?

Emma Originalbett
In der preislichen Mittelklasse liegt das neue “Emma Originalbett”. Es zeichnet sich durch einen 48 cm flachen Einstieg aus und ist perfekt für Jüngere geeignet. Neben mehrere Größenoptionen kann auch rabattiert eine Emma-Matratze direkt dazugekauft werden.
Emma Polsterbett
Das günstigste Modell heißt “Emma Polsterbett” und ist zurzeit schon unter 200 € zu haben. Wer es minimalistisch mag, kann jetzt sogar das 100-Tage-Probeschlafen in Anspruch nehmen.

Vorzüge des Toppers:

Dabei ist der Topper aus atmungsaktiven Airgocell-Schaum, welcher für eine gute Luftzirkulation und somit für ein ideales Schlafklima sorgt. Vor allem die weiche Oberfläche vermittelt ein weiches und geschmeidiges Liegegefühl. Auch einzeln gekauft dürfte der Emma Topper ein Bett sinnvoll aufwerten. Geliefert wird der Topper als „One-Fit-Topper“ also in nur einem Härtegrad.

Emma Topper auf Emma Boxspringbett Höhe 6 cm Test nachgemessen

Emma verspricht auf seiner Website selbst eine Einstiegshöhe von 66 cm. In unserem Test messen wir sogar noch etwas mehr. Viele Hersteller können dieses Versprechen oft nicht halten. Die Schlafhöhe ist optimal.

Dabei gibt Emma eine Höhe von 6 cm an, welche wir durch Nachmessen bestätigen können. Nicht selten fällt beim Testen auf, dass die eigentlich Höhe nicht erreicht wird. Das ist hier nicht der Fall. Viel höher dürfte der Topper unserer Einschätzung auch nicht sein, sofern man diesen dazubestellt, weil der Einstieg sonst zu hoch wäre. Gerade ältere Menschen bekämen dann Probleme.

Vorzüge der Matratze:

Wenn Sie auf einen bequemen Liegekomfort Wert legen, ist der Mehrkomponentenkern der Matratze ideal für Sie geschaffen, denn er passt sich an Ihren Körper ergonomisch an und sorgt für eine angenehme Druckentlastung.

Zudem verleiht Ihnen das Power-Duo aus Taschenfedern und Schaum ein federleichtes Liegegefühl bei optimaler Anpassung an Ihre Körperform. Der ergonomisch aufgeteilte Taschenfederkern wirkt unterstützend für die ideale Liegeposition von Kopf, Nacken, der gesamten Wirbelsäule, Steißbein und Ihren Beinen. Die Matratzenhöhe beträgt 22 cm und weist in etwa 256 Federn pro m² auf.

Dank der Infinity-Zonierung des Helix-Schaums können Sie sich auf einen fließenden Übergang der Liegezonen und eine besonders effiziente Anpassung an Ihren Körper freuen. Der hygienisch abnehmbare Bezug der Matratze ist bei 40 °C in der Waschmaschine waschbar und sorgt somit für einen hygienisch sauberen Schlaf. Der Bezug hält die Matratze dank seiner Anti-Slip-Beschichtung auf der Unterseite der Matratze sicher auf der Box.

Vorzüge des Bettgestells:

Das komplett anpassungsfähige Bettgestell passt sich ideal an Ihren Körper und Ihre Schlafgewohnheiten an. Die Stahlfedern in der stabilen Unterkonstruktion aus naturbelassenem Birkenholz tragen zu einer dynamischen Druckverteilung bei und unterstützen die Ergonomie der Taschenfederkernmatratze.

Die Gesamthöhe nach komplettem Aufbau, inklusive Matratze und Topper, beträgt umgerechnet 67 cm, was wir als etwas hoch empfunden hatten, da sich ältere Menschen beim Einstieg schwertun könnten.

Design und Optik

Das Design ist individuell konfigurierbar und Sie können aus modernen Designvarianten und Kombinationen die ideale Lösung zu Ihrer üblichen Zimmereinrichtung abstimmen und wählen. Das exklusive und zeitlose Design, welches das Emma Boxspringbett auszeichnet, wurde im Übrigen vom DIQP-Institut als Top-Design mit der Verbrauchernote „sehr gut“ bewertet.

Emma Boxspringbett Design Füße

Emma Boxspringbett steht auf soliden Eichen-Füßen, welche auch in der Farbe Schwarz gewählt werden können. Je nach dem, was besser zum Fußboden passt.

Die Materialien sind sehr hochwertig und sauber verarbeitet. Der Gesamteindruck vom Emma Boxspringbett wird von uns als extrem hochwertig, elegant und komfortabel empfunden. Alle Komponenten wurden überdies für eine einfache Montage und ein leichtes Handling konzipiert.

Der Tausendsassa unter den Boxspringbetten eignet sich zudem für alle gängigen Körpertypen und Schlafgewohnheiten. Emma gibt zudem eine 100-Tage-Probeschlafgarantie, 5 Jahre Garantie und eine kostenlose Lieferung und Rückgabe. Für uns sind das überzeugende Argumente, um sich von einem Kauf überzeugen zu lassen.

Zum eigentlichen Testablauf
Für den einmonatigen Test hat uns der Hersteller „Emma“ das Emma Boxspringbett zur Verfügung gestellt. Die Lieferung erfolgte recht zügig. Der einzige Nachteil daran war, dass die Matratze separat geliefert wurde und wir somit nicht sofort mit dem Test starten konnten. Als alle Komponenten im Haus waren, ging es an den Aufbau, der jedoch kinderleicht von Statten ging.

Der Hersteller „Emma“ verspricht ein erstklassiges Schlaferlebnis wie auf Wolken und genau das wollten wir testen. Wir ließen die Matratze erstmal 2 Tage ab, damit sich die Matratze mit Luft ausdehnen konnte und schlafbereit war.

Probeschlafen:

Nachdem die Emma Matratze 2 Tage Zeit hatte, ihr volles Volumen zu entfalten, haben wir sie in abwechselnden Schlafpositionen über einen Monat lang getestet. Wir denken, dass auch eine Nutzung binnen weniger Stunden möglich ist. Sowohl in der Seitenlage als auch auf dem Rücken und in Bauchlage überzeugte uns der Härtegrad der Matratze. Aufgrund des Einheitshärtegrads muss das gute Schlaferlebnis jedoch nicht bei jeder Person zutreffen.

Das Praktische an der Matratze ist, dass sie einen Bezug aufweist, den wir problemlos bei 40 °C in der Waschmaschine waschen konnten. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn Sie viel schwitzen oder Allergien auf Milben haben. Zudem bietet die Matratze eine sehr gute Luftzirkulation, die für ein optimales Schlafklima sorgt. Im Zuge unseres Emma Boxspringbett Tests stand vor allem im Vordergrund, wie sich die Gewichtverteilung und die Druckverteilung auf die Körperhaltung in seitlicher Lage auswirken.

Aufbau Boxspringbett - Emma Website

Aufbau des Boxspringbetts @ https://www.emma-matratze.de/emma-boxspring-bett/

Unsere Testpersonen sind umgerechnet 190 cm groß und zirka 100 kg schwer (E-Typ). Aufgrund der hervorragenden Verteilung und Konzipierung der Federkerne ergab sich ein gutes Einsinken der Schultern. Die Emma One Matratze (nicht diese hier!) aus dem Hause Emma wurde zumindest von der Stiftung Warentest mit der Note 1,7 (hart) bewertet. Ggf. wird sich die Stiftung auch dieses Bett mal genauer ansehen und zu einem ähnlich guten Ergebnis kommen.

Der Schlaf in der Bauch- und Rückenposition wurde von uns ebenfalls als extrem angenehm empfunden. Vor allem unsere Testperson hat eine Skoliose im thorakolumbalen Übergang, trotzdem bietet die Matratze von Emma einen erholsamen Schlaf frei von Rückenschmerzen. Die nächtliche Positionierung der Schlaflage gelingt einwandfrei, da sich die Matratze sofort wieder in ihre Ursprungsform zurückversetzt. Somit entsteht nicht das unangenehme Gefühl, in einer Mulde zu liegen. Der Lattenrost machte sich auf keine Weise bemerkbar.

Welcher Härtegrad ist für Sie geeignet?

Wir haben eine Matratze getestet, die dem Härtegrad „hart“ entspricht. In der Regel kann man sagen, dass Rückenschläfer eher ein hartes Modell wählen sollten, was auch in unserem Fall als Seitenschläfer eher nicht ganz so optimal war. Seitenschläfer oder Bauchschläfer hingegen sollten zu einem medium Modell greifen und Weichschläfer kaufen ebenfalls bevorzugt ein Modell mit dem Härtegrad „medium“.

Nutzen Sie die 100 Tage Probeliegen

Grundsätzlich sind alle Matratzen von Emma so konzipiert (in 7 Zonen), dass sie auf den Durchschnittsverbraucher perfekt passen. Sie haben auch die Möglichkeit, die Matratze 100 Tage zu testen, was auch wichtig ist, denn man kann sich erst nach mehreren Wochen ein verlässliches Urteil bilden. Falls die Matratze oder das gesamte Emma Boxspringbett nicht den eigenen Vorstellungen gerecht werden sollte, können Sie es kostenlos abholen lassen.

Fazit

Wir sind nach einem mehr als einmonatigen Testlauf mit dem Emma Boxspringbett sehr zufrieden. Uns überzeugt die schnelle Lieferung, die hochwertige Verarbeitung qualitativ einwandfreier Materialien, der Liege- und Schlafkomfort und das modisch-zeitlose Design. Einzige Anregung wäre, passende Nachtschränkchen zu entwerfen, die zur Optik und der zeitlosen Eleganz von der Emma-Designreihe passen und das Schlafzimmer zusätzlich verschönern.

Darüber hinaus finden wir es ratsam, mehrere Härtegrade anzubieten. Nichtsdestotrotz liegt sich die One-fits-all-Matratze ausgesprochen gut, vor allem in seitlichen Positionen. Wir denken, dass Emma mit dem neuen Bett-Sortiment den richtigen Weg geht und freuen uns auf weitere erstklassige Produkte.

Leave A Reply

blank