Die Anforderungen in der Arbeitswelt haben sich innerhalb der letzten Jahrzehnte massiv geändert – zahlreiche Bürokrankheiten sind auf dem Vormarsch. Während unsere Vorfahren noch auf Äckern und Feldern wirtschafteten und so den Natureinflüssen ausgeliefert waren, sind es nun andere Faktoren, die den Arbeitsalltag eines Menschen beeinflussen.

Inzwischen ist für die meisten Arbeitnehmer ein Acht-Stunden-Tag am Computer keine Seltenheit mehr geworden. Das Fortschreiten der Technik und die weltweite Globalisierung können unter anderem dafür verantwortlich gemacht werden. Aber mit welchen Krankheiten hat nun ein Beschäftigter im Büro zu kämpfen?

Stehschreibtische beugen vor:

Sitzhaltung und langes Sitzen

Steharbeitsplatz sehr effektiv gegen Bürokrankheiten

Steharbeitsplätze sind modern und sehr effektiv gegen Bürokrankheiten

Viele wissen, dass dauerhaft sitzende Tätigkeiten negative Auswirkungen auf die Gesundheit eines Menschen haben können. Der Körper ist nicht auf eine stundenlange Sitztätigkeit ausgerichtet. Auch wenn versucht wird, möglichst aufrecht vor dem Monitor zu sitzen, werden Bandscheiben und auch Muskeln gleichmäßig belastet. Dies führt bei andauernder Tätigkeit zu einer Ermüdung und eine bequemere, aber eben auch ungesündere Haltung wird eingenommen. Oft wird in eine leicht nach vorne gebeugte Sitzhaltung gewechselt, die jedoch die Bandscheiben von der gekrümmten Wirbelsäule umso stärker belasten kann. Diese Belastungen, die oft einseitig entstehen, können in den Muskeln Verspannungen verursachen.

  • unser Körper ist nicht auf langes Sitzen ausgerichtet
  • eine gebeugte Sitzhaltung nach vorne belastet die Wirbelsäule

Da sich das Sitzen vor dem PC oft nicht vermeiden lässt, ist also die Frage, ob es eine richtige Sitzhaltung gibt, die diesen Beschwerden etwas vorbeugt. Und ja: Viele Experten sprechen von einer sogenannten dynamischen Sitzhaltung. Hierbei steht im Vordergrund, dass die jeweilige Sitzposition immer wieder geändert wird. Entweder nimmt der Beschäftigte eine aufrechte oder eine leicht nach hinten geneigte Position ein. Die Rückenlehne des Stuhls sollte daher flexibel sein und sich immer wieder so anpassen, dass der Bewegungsapparat des Körpers gestützt wird. Wird die Sitzhaltung immer wieder geändert, verbessert sich die Durchblutung im gesamten Körper und die Versorgung der Bandscheiben mittels Nährstoffen. Auch Stehpulte oder Schreibtische, die in der Höhe verstellbar sind, bringen daher gesunde Abwechslung.

  • Erkankungen durch dynamisches Sitzen vorbeugen
  • Steh-Sitz-Arbeitsplätze sind sehr hilfreich

Als gesunde Alternative zum Sitzen setzt sich heute immer mehr das Arbeiten im Stehen an einem meist elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch durch. Die Wirbelsäule wird entlastet und auch die Gehirnaktivität steigt im Stehen aufgrund der verbesserten Durchblutung. Wer beispielsweise unter anschwellenden Beinen durch langes Sitzen leidet, findet mit einem Standing Desk genau die passende Alternative. Alternativ kann auch ein Massagegerät für Beine abends zuhause zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus zeigen Studien, dass sich das stehende Arbeiten auch auf das eigene Wohlbefinden positiv auswirkt. Arbeiter werden selbstbewusster und kreativer. Wichtig beim Sitz-Steh-Arbeitsplatz ist in jedem Fall, dass kein krummer Rücken entsteht. Des Weiteren sollte man auf bequemes Schuhwerk, eine weiche Unterlage und auf kurze Sitzpause achten.

  • Stehschreibtische fördern die Kreativität und entlasten die Wirbelsäule
  • Sitzbälle sind nicht für einen 8-Stunden-Tag geeignet

Von einem Sitzball ist hingegen eher abzuraten. Zwar fördert es das aktive Sitzen, jedoch einen ganzen Arbeitstag so zu bewältigen, ist schwer und beeinträchtigt sogar die Produktivität und Muskulatur durch Überbeanspruchung. Zudem kommt es immer wieder zu Unfällen mit Sitzbällen. Nachteilig ist auch, dass Sitzbälle nicht an die Höhe des Schreibtisches individuell angepasst werden können.

Trockene Augen

Bürokrankheit Nr.1 das trockene Auge relax-experten.de

Bürokrankheit Nr.1 – übermüdete und trockene Augen

Auch das Problem von müden und trockenen Augen ist keine Seltenheit bei einer Bürotätigkeit. Äußere Umweltfaktoren können Gründe dafür sein. So kann im Sommer eine Klimaanlage, und im Winter die Heizungsluft für schmerzende Augen verantwortlich gemacht werden. Außerdem wird bei einer Computertätigkeit meist weniger geblinzelt, wenn der Blick konzentriert auf den Monitor gerichtet ist. Werden weniger Lidschläge getätigt, produzieren die sogenannten Meibomschen Drüsen, die sich auf der Lidkante befinden, weniger Fette.

  • trockene Luft durch Klimaanlagen begünstigt trockene Augen
  • Langes Arbeiten am PC reduziert das Blinzeln

Die Augenoberfläche ist somit nicht mehr so gut befeuchtet und der Beschäftigte hat das Gefühl der trockenen Augen. Abhilfe schafft ein regelmäßiges Lüften der Büroräume, sowie ein bewusstes Blinzeln der Augen, um so die Augenoberfläche wieder besser zu befeuchten. Außerdem können Tränenersatzmittel verwendet werden, um dieser Problematik vorzubeugen.

Allergien

Bürokrankheit Allergie

Hohe Staubkonzentrationen im Büro können zu Allergien führen

Auch Allergien können bei Beschäftigten im Büro häufig beobachtet werden. Unter einer Allergie versteht man, wenn der Organismus überempfindlich auf Stoffe, die körperfremd sind, reagiert. Zu den Symptomen zählt sowohl eine gereizte Augenpartie, als auch eine triefende Nase oder ein kratzender Hals. Betroffene Personen können im ersten Schritt versuchen, regelmäßig so zu lüften, dass ein Durchzug in den Räumlichkeiten entsteht. Bestmöglich wird jede Stunde gelüftet, um so Allergien vorzubeugen.

  • Arbeitsplätze mit viel Technik können aufgrund erhöhter Feinstaubproduktion zu Atem-Beschwerden oder auch Allergien führen

Hilft das Lüften aber nicht, so ist es wichtig, zunächst die Ursache für die Staubbelastung zu finden. Ist im Büro beispielsweise Teppichboden ausgelegt, könnte dies der Grund für die Allergie sein. Regelmäßiges Saugen ist wichtig, und zwar mit hochwertigen Filtern, damit der feine Staub nicht wieder durch den Raum geblasen wird. Auch die Klimaanlage kann ein Staubverteiler im Büro sein. Eine regelmäßige Wartung der Anlagen durch Fachkräfte ist empfehlenswert.

Kopfschmerzen und Verspannungen

Bürokrankheit Kopfschmerzen und VerspannungenHäufig klagen Bürobeschäftigte über Kopfschmerzen am Arbeitsplatz. Auch hierfür kann das stundenlange Sitzen ein Grund sein. Die fehlende Bewegung löst Verspannungen im Bereich des Halswirbels aus. Dadurch kann die Reizweiterleitung im Nervensystem beeinträchtigt werden. Der Körper reagiert mit einem andauerndem Kopfschmerz. Aber nicht nur die Sitzhaltung, sondern auch eine fehlende ergonomische Arbeitsplatzgestaltung kann zu Verspannungen führen. Zu niedrige Schreibtische und Stühle oder ein falsch ausgerichteter Monitor müssen bei anhaltenden Kopfschmerzen, als möglicher Auslöser abgeklärt werden.

  • Falsche Haltungen und nicht ergonomisches Inventar können Spannungskopfschmerzen auslösen

Im Winter kann es, bedingt durch die niedrigen Außentemperaturen, zu einem geringeren Sauerstoffgehalt in den Räumlichkeiten kommen. Das kann zu Müdigkeit führen sowie zu starken Kopfschmerzen. Auch durch die Emissionen von Laserdruckern kann der Körper belastet werden. Des Weiteren spielt die Beleuchtung der Büroräume eine Rolle, und hat somit Einfluss auf das Wohlbefinden der Beschäftigten. Leuchtstoffröhren haben meist ein unnatürliches Licht und werden als unangenehm empfunden. Empfindliche Personen können auch auf die falsche Beleuchtung mit Kopfschmerzen reagieren.

  • Nicht geeignete Lichtquellen können auch Kopfschmerzen nachsichziehen

Eine Möglichkeit, Verspannungen und Kopfschmerzen vorzubeugen, ist der Einsatz einer Massagepistole. Relax-Experten hat bereits zahlreiche Vergleiche und Tests durchgeführt, welche alle in unserem beliebten Artikel zum Thema Massagepistole Test zusammengefasst sind. Inzwischen findet man dieses akkubetriebene Gerät auch schon in zahlreichen Büros und Praxen wieder. Es ist ein geeignetes und effizientes Mittel zur Selbstbehandlung bei auftretenden körperlichen Beschwerden. Mit einer Massage Gun ist es möglich, verschiedene Muskelgruppen gezielt zu behandeln.

Verhärtungen im Nacken- und Schulterbereich oder gar Nackenschmerzen können gelöst und somit die Durchblutung im Körper angeregt werden. Die Massagepistole ist somit ein gutes Mittel, für die schnelle Entlastung von Muskeln, die einfach unten in der Schreibtischschublade gelagert werden kann und somit jederzeit griffbereit ist.

Karpaltunnelsyndrom

Bürokrankheit KarpaltunnelsyndromZu einer der häufigsten Büroerkrankungen zählt das Karpaltunnelsyndrom. Hierunter wird die Einklemmung des Mittelnerves im Handgelenk verstanden. Betroffene leiden unter Taubheitsgefühl und Schmerzen im Handbereich. Durch die vermehrte Benutzung von Tastatur und Maus kann dieses Syndrom verursacht werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dieser Erkrankung vorzubeugen. So hilft eine allgemeine gute Fitness und eine stabile Muskulatur, dem Karpaltunnelsyndrom entgegen zu wirken. Prophylaktisch wirkt zudem eine ausgewogene Ernährung mit reichhaltigen Omega-3-Fettsäuren, wie sie in Fisch oder Leinsamenöl vorkommen. Zudem ist es hilfreich, bei dauerhafter Computerarbeit regelmäßige Pausen einzulegen und kurz sämtliche Muskeln zu strecken und sich zu dehnen.

Die Anforderungen in der Arbeitswelt haben sich also gewandelt. Bürotätigkeiten sind oft an erster Stelle. Umso wichtiger ist es, sich bewusst zu sein, welchen Erkrankungen der Beschäftige gegenübersteht und welche Maßnahmen zur Vorbeugung es gibt.

3 Kommentare

  1. Pingback: Massagepistole Test 2020 ☑️ Welche Massage Gun kaufen?

  2. Pingback: Home-Fitness | Wie in Corona-Zeiten zuhause fit halten?

  3. Pingback: Muskuläre Verspannungen - Wir erklären Ursache und Vorbeugung - relax-experten.de

Leave A Reply