Die richtige Matratze für Bauch-, Seiten- und Rückenschläfer

0

Es ist von essentieller Bedeutung für unsere Gesundheit, sich als Bauch-, Seiten- oder auch Rückenschläfer auf einer passenden Matratze zu betten. Über den Tag beanspruchen wir unsere Muskeln, Bänder, Sehnen und vor allem die Bandscheiben, die bei vielen Menschen im Alter Probleme bereiten. Umso wichtiger ist es, dass der Körper nachts optimal zur Ruhe findet. Leider wachen zahlreiche Menschen morgens mit Verspannungen auf – hauptsächlich im Hals- und Lendenwirbelbereich. Wählt man als Bauchschläfer, Rückenschläfer oder Bauchschläfer die falsche Matratze, so kommt es oft auch neben Verspannungen zu langwierigen Erkrankungen wie Wirbelsäulenverkrümmungen.

Erfahrungen Sie in diesem kurzen Ratgeber, was die jeweilige Schlafposition über Ihre Persönlichkeit aussagt und welche Matratze bei welchem Schlaftyp die richtige ist!

Auswahl an 7 Zonen Matratzen für Seiten-, Bauch- und Rückenschläfer:

Gibt es eine Matratze für jeden Schlaftyp?

Das Problem bei Matratzen ist, sie sollen für Seiten,- Bauch- und Rückenschläfer gleichzeitig geeignet sein, was bei der Überzahl der Modelle jedoch kaum der Fall ist. Die Hersteller versprechen dennoch oft, ihre Matratze sein für jegliche Schlafpositionen ideal. Doch die Menschen haben unterschiedliche Proportionen – der eine ist klein und schmal, der andere groß mit breiter Schulter. Eine Matratze, die jedem den optimalen Schlafkomfort beschert & Schulter- und Beckenzone optimal stützt, ist also schwer zu finden oder nicht? Nein! Es gibt durchaus Matratzen, die universell einsetzbar sind, laut der Stiftung Warentest.

Lesen Sie auch: Welche Matratze Sie bei einer Skoliose brauchen.

Testsieger in 2019 für jede Schlafposition: ob Bauch-, Seiten- oder Rückenlage

Die Stiftung Warentest führt laut eigenen Angaben 2 Mal im Jahr Matratzentests durch – so auch im Test 09/2019. Man nahm 18 Kaltschaummatratzen in der Größe 90×200 cm hinsichtlich der Liegeeigenschaften, Haltbarkeit, gesundheitlichen Verträglichkeit, der Handhabung und weiterer Faktoren genauer unter die Lupe. Das Besondere an den Modellen ist, dass die Hersteller damit werben, dass die Matratzen unabhängig von Körpertyp und Schlafposition für alle geeignet seien.

Das Ergebnis lautet jedoch etwas anders: Zwei Matratzen bekamen die Testnote 1,7 „sehr gut“. Zum einen ist das die Emma One, zum anderen die baugleiche Matratze Dunlopillo Elements. Beide Modelle sind derzeit teilweise ausverkauft, was eventuell eine Reaktion auf das Testergebnis sein könnte. Darüber hinaus werden auch die harten Modelle getestet. Bietet eine Matratze wie die BODYGUARD von bett1 zwei Härtegrade, dann wird ebenfalls nur die härtere Seite in den Test einbezogen.

Emma One Matratze – Testsieger 2019

Emma One Matratze für jeden Schlaftyp

Emma One Matratze für jeden Schlaftyp

  • Für Bauch-, Seiten- und Rückenschläfer gleichermaßen geeignet
  • Airgocell-Schaum + adaptiver Viskoschaum für perfekte Körperanpassung
  • 100 Tage Probeschlafen & 10-jährige Garantie

Der Hersteller wirbt bei der Emma One ganz klar damit, dass sich durch den innovativen Airgocell-Schaum die Kaltschaum-Matratze für jeden Körper- und Schlaftyp eignet. Und genau das hat sich auch im Vergleich der Stiftung Warentest in 2019 herausgestellt. Egal, ob Sie gerne auf dem Bauch, dem Rücken oder auf der Seite schlafen, die Emma One Matratze bettet Sie so  komfortabel wie kaum eine andere Matratze und das zu einem vertretbaren Preis. Auch die bisherigen Bewertungen auf amazon.de bestätigen die guten Eigenschaften der Emma One.

Vor allem Seitenschläfer haben damit zu kämpfen, dass die Schulter nicht optimal einsinkt, sodass in der Folge keine gerade Wirbelsäule beim Schlafen entsteht, wodurch Schiefstellungen entstehen können. Die 7-Zonen-Matratze „Emma One“ legt jedoch genau darauf wert. Wer mit Rückenschmerzen zu tun hat oder auch verschiedene Schlafpositionen hat, der liegt mit dieser punktelastischen Testsieger-Matratze vollkommen richtig. Zudem gibt es 10 Jahre Garantie und sie kommt eingerollt zu Ihnen nach Hause, weshalb Sie bequem von zu Hause aus kaufen können. Außerdem biete EMMA ein 100-Tage-Probeschlafen an, um sich vollends von der für alle Körpertypen geeigneten Matratze in mehreren Größen zu überzeugen.

Unser Rat: Mit dem passenden Emma Kissen in 80×40 cm tun Sie sich und Ihrer Halbwirbelsäule zusätzlich etwas Gutes. Vermeiden Sie morgendliche Verspannungen oder Schmerzen durch ein qualitativ hochwertiges Visko-Kissen, welches orthopädischen Anforderungen gerecht wird.

Bodyguard Matratze von bett1 – Testsieger in 2018

bodyguard matratze von bett1 für seiten rücken und bauchschläfer mit unterschiedlichen härtegraden

Bodyguard Matratze für alle Schlaftypen

Schon mit der Ausgabe 10/2018 konnte die Bodyguard Matratze mit einem sehr guten (Note 1,7) abschneiden. Der Hersteller bett1 spricht sogar von der meistverkauften Matratze. Auch im Vergleichstest der Stiftung Warentest in 2019 konnte die Bodyguard Matratze weiterhin mit einem Urteil von 2,3 überzeugen.

Das Besondere an dieser Matratze ist, dass sie wie die Emma One unabhängig von den Körperproportionen für jedermann geeignet ist. Außerdem gibt es sie mit 2 verschiedenen Härtegraden. So kann man unter anderem aus bis zu 12 unterschiedlichen Bettgrößen wählen sowie die Option H1&H2 oder H3&H4. Wendet man also die Matratze, so ändert sich auch der Härtegrad – sehr genial.

Zudem handelt es sich hier um einen 7-Zonen-Matratze, welche über entsprechende ergonomische Zonen verfügt, die dafür sorgen, dass die Wirbelsäule in jeder Lage gerade ist, wodurch potenzielle Verspannungen oder Wirbelsäulen-schäden vermieden werden. Ob Sie nun auf der Seite schlafen, auf dem Rücken, was besonders gesund ist, oder auf dem Bauch – die bett1 Matratze wurde dahingehend getestet. Mittlerweile finden sich auch über 2.000 Bewertungen auf amazon.de.

Auf was kommt es beim jeweiligen Schlaftyp an?

Man unterscheidet in drei Schlaftypen: den Bauchschläfer, Seitenschläfer und Rückenschläfer. Dabei macht einer Studie von Professor Dr. Chris Idzikowski nach der Seitenschläfer mit rund 59% den Großteil aus. Die wenigsten hingegen schlafen auf dem Bauch – nur gut 13 %. Bei allen Matratzen kommt es im Wesentlichen auf eines an: Das Modell muss einen variablen Matratzen-Härtegrad haben, am besten 5- oder 7-Zonen, sowie punktelastisch sein. Das heißt, sie muss sich dem Körper und seiner Ergonomie entsprechend anpassen, sodass die Muskeln sich ideal entspannen und nicht auch während der Ruhephase angespannt sind. Die Folge kennt jeder: Verspannungen und eine unruhige Nacht. Wenn Sie Ihren Härtegrad nicht kennen, dann hilft Ihnen eine Härtegrad-Tabelle für Matratzen weiter.

Die passende Matratze für Rückenschläfer

Folgen falscher Matratzen Härtegrad bei Rückenschläfer

Rückenschläfer schlafen am gesündesten. Wir empfehlen punktelastische 7-Zonen-Matratzen!

Rund 18% der Menschen wählt die Rückenposition laut einer Studie, wenn es darum geht, sich von einem anstrengenden Arbeitstag zu erholen. Gar nicht so verkehrt, denn selbst Ärzte empfehlen, auf der Matratze in Rückenlage zu schlafen, weil es am gesündesten ist. Die Wirbelsäule ist in ihrer natürlichen Haltung, vergleichbar eigentlich mit dem geraden aufrechten Stand. Die Gefahr, dass sich die Wirbelsäule durch eine zu harte oder zu weiche Matratze krümmt, ist hier am geringsten. Beachten sollte man, dass das Kopfkissen nicht zu hoch ist, was die Halswirbelsäule überstreckt und schließlich zu Schmerzen und Verspannungen führt. Aus diesem Grund empfehlen wir, ein niedriges viskoelastisches Nackenstützkissen zu nutzen. Außerdem umgehen Rückenschläfer das Problem, dass der Arm einschläft wie beim Seitenschläfer. In dieser Position wird jedoch das Schnarchen begünstigt, was den Bettnachbarn weniger erfreut.

Eine Matratze für den Rückenschläfer zu finden, ist also gar nicht so schwierig. Achten Sie darauf, dass Sie den richtigen Härtegrad wählen, damit die Matratze weder zu weich noch zu hart ist! Die Matratze sollte sich der Ergonomie des Körpers anpassen und punktelastisch sein, damit die wichtigen Körperteile optimal einsinken bzw. gestützt werden. In der Regel greifen viele auch zur 7-Zonen-Matratze.

Die passende Matratze für Bauchschläfer

Falscher Matratzen-Härtegrad bei Bauchschläfern und die Folgen für die Wirbelsäule

Bauschläfer benötigen eine harte Matratze

Die wenigsten schlafen die ganze Nacht lang auf dem Bauch. Meistens sind es Seitenschläfer, die in der Nacht ihre Position verändern wollen oder Rückenschläfer, deren Matratze zu hart ist. Beim Bauchschläfer ist es sehr wichtig, dass eine härtere Matratze gewählt wird, was meistens nur durch Probeliegen herausgefunden werden kann. Gerade wenn der Bauch etwas größer ist, sinkt der Körper genau an dieser Stelle besonders in die Matratze ein. Wenn z. B. die Kaltschaummatratze dann nicht hart genug ist, entsteht ein Hohlkreuz, die Wirbelsäule ist mehr oder weniger durchgebogen. Dieses Problem tritt auch bei einer durchgelegenen Matratze auf, wo der Schläfer sehr unruhige Nächte hat aufgrund des „schwammigen“ Untergrunds.

Besonders geeignet für den Bauchschläfer sind also harte Matratzen aus Kaltschaum oder Viskose, die sehr punktelastisch sind und vor allem die Becken/Bauch-Zone stützen, in Kombination mit einem flachen Kissen, sodass der Kopf bzw. die Halswirbelsäule nicht zu stark beansprucht wird und um Nackenschmerzen zu umgehen. Darüber hinaus hat das Bauchschlafen den Vorteil, dass es das Schnarchen verringert. Auf Dauer wird die Wirbelsäule jedoch strapaziert, gerade wenn der falsche Härtegrad vorliegt. Das Schlafen auf dem Rücken wäre die gesündere Alternative.

Die passende Matratze für Seitenschläfer

Folgen eines falschen Matratzen Härtegrades bzw. einer zu weichen Matratze - schiefe Wirbeksäule

Seitenschläfer-Matratzen geben in der Schulter- und Beckenzone besonders nach & stützen die Lenden

Die seitliche Schlafposition wird nach der Rückenposition am häufigsten bevorzugt. Eine Matratze für den Seitenschläfer zu finden, ist im Grunde sehr einfach, weil es keine spezielle Matratze gibt, die auf diesen Schlaftyp zugeschnitten ist. Die Emma One Matratze oder die Bodyguard Matratze von bett1 eignen sich zum Beispiel hervorragend für Menschen, die gerne auf der Seite schlafen. Da Seitenschläfer auf der Schulter liegen, muss die Matratze zwingend in der Schulterzone elastisch nachgeben sowie in der Beckenzone. Ansonsten führt diese Haltung schnell zur Skoliose (Wirbelsäulenkrümmung), was eben ein Nachteil ist. Genauso wie Seitenschläfer oft mit dem Problem eines einschlafenden Armes zu kämpfen habt. In diesem Fall ist die Matratze nicht ausreichend nachgiebdig und der Arm wird zu sehr gedrückt. Zum anderen hat diese Schlafpostion auch Vorteile. So wird unter anderem der Rücken entlastet und kann ausreichend entspannen. Außerdem ähnelt diese Position der stabilen Seitenlage, sodass es nicht verwundert, dass die Atmung in der Nach verbessert wird.

Was sagt die Schlafposition über unsere Persönlichkeit aus?

Die Art, wie wir uns betten, sagt mehr über unsere Persönlichkeit aus, als so manch einer denken würde. Denn nachts schaltet sich unser Unterbewusstsein ein und verhält sich so, wie sich unsere Persönlichkeit zeigt. Erfahren Sie mehr über sich selbst:

  • Der Rückenschläfer: Sie wird auch als Königsstellung bezeichnet, womit bereits alles gesagt ist. Diese Personen sind in der Regel mit sich selbst im Reinen und gehen mit Stolz durchs Leben. Sie scheinen sehr selbstbewusst zu sein oder denken dies zumindest. Darüber hinaus können sie sehr egoistisch sein, können aber auch unter Menschen die gesellige Seite raushängen lassen. Manche Rückenschläfer nehmen auch die „Soldaten-Stellung“ ein, wobei die Arme eng am Körper liegen. Diese Menschen sind sehr schweigsam und introvertiert, aber gehorsam.
  • Der Seitenschläfer: Menschen, die auf der Seite schlafen, gelten als ausgeglichen, freundlich und offenherzig. Doch können sich auch schwierigere Persönlichkeiten mit gewissen Problemen dahinter verbergen. Die Knie werden oft angezogen, was in Richtung Embryostellung geht und für die Körperhaltung nicht förderlich ist. Je mehr das Knie angezogen ist, desto emotionaler soll diese Person gestrickt sein, daher auch „melancholische Stellung“.
  • Der Bauchschläfer: Die wenigsten schlafen in Bauchlage auf ihrer Matratze, was eigentlich ganz gut ist. Doch über die Menschen, die es dennoch tun, sagt man, dass sie hohe Ansprüche an sich selbst haben und ehrgeizig ihre Ziele im Leben verfolgen. Zudem sagt man ihnen nach, dass sie ordnungsliebend und kritisch sind und Geborgenheit schätzen. Aufgrund der Bauchlage neigen sie außerdem eher zu Träumen, die erotischer Natur sind.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Share.

About Author

Leave A Reply